FitCoach
Share

Unteres Bauchfett loswerden, Hüftgold abspecken, Schwimmreifen bekämpfen oder so nette Begriffe, wie Speckröllchen grillen sind einfach nur unangenehm. Wie entsteht eigentlich dieser Übeltäter und vor allem, wie können wir ihn loswerden? In diesem Beitrag erfährst du 7 alltagstaugliche Tipps, die du sofort anwenden kannst, um am Bauch abnehmen zu können.

Unteres Bauchfett loswerden - Ursachen

Der Hauptgrund, warum manche Menschen übertrieben viel Fett am Bauch speichern ist nicht vollständig geklärt. Jedoch gibt es verschiedene Ansätze, warum es zu Einlagerung in der unteren Bauchregion kommt, auch viszerales Fett genannt.

Unteres Bauchfett loswerden

Überraschenderweise hat sich jedoch gezeigt, dass vor allem eine sehr kohlenhydratreiche Ernährung zu vermehrtem Bauchfett führen kann.

Zudem konnte festgestellt werden, dass eine erhöhte Cortisolproduktion, die Fetteinlagerung am Bauch drastisch steigert.

Dieses Hormon entsteht unter anderem bei chronischen Stress, langanhaltenden Stress, Bewegungsmangel oder durch eine krankheitsbedingte Überproduktion.

Wie unteres Bauchfett loswerden?

1) Unteres Bauchfett loswerden - Stress vermeiden

Unteres Bauchfett loswerden

Stress und Anspannung machen auf lange Zeit dick, vor allem an der Bauchmitte herum.

Denn immer, wenn wir unter Stress und Anspannung stehen, schüttet unser Körper das Hormon Cortisol aus. Es hemmt die Fettverbrennung und sorgt dafür, dass Fett gespeichert und eingelagert wird.

Auch Adrenalin, das in stressigen Zeiten produziert wird, fördert die Gewichtszunahme. Deshalb ist es gerade in anstrengenden Phasen wichtig, auf Entspannung und Ruhe zu setzen.

Um den Stresspegel so niedrig wie möglich zu halten, solltest du auch einen ausgeruhten und erholsamen Schlaf haben. Schlafentzug versetzt den Körper in eine Stresssituation und führt auf lange Zeit zu unteren Bauchfett.

Tipps für mehr Ruhe und Entspannung:

  • Yoga
  • Sex
  • Meditation
  • Zimmer lüften vor dem Schlaf
  • Atemübungen

2) Unteres Bauchfett loswerden - Intervalltraining (HIIT)

Beim HIIT-Training verbrennst du deutlich mehr Körperfett als beim normalen Cardiotraining in derselben Zeit.

Die Übungen bringen deinen Körper an die letzten Grenzen, wo er vermehrt viel Sauerstoff braucht und so den Stoffwechsel enorm ankurbelt.

Damit du nach dem Training wieder in den "Ruhezustand" kommst, muss dein Körper noch extra viel Energie aufwenden. Diesen Vorgang nennt man dann den Nachbrenneffekt.

Was bedeutet das aber konkret?

Auch Stunden nach dem harten und anstrengenden HIIT-Training ist dein Energielevel noch deutlich erhöht, was dazu führt, dass dieser Nachbrenneffekt 24 bis 72 Stunden nach der Belastungsphase anhält.

Je nach Intensität und Anzahl der Intervalle, die du absolvierst, dauert der Nachbrenneffekt unterschiedlich lang. Eine der effektivsten Trainingsmethoden für einen schlankeren Bauch.

3) Unteres Bauchfett loswerden - Kokosöl

Alles, was du dafür tun musst, ist, einen Esslöffel Kokosöl jeden Tag zu dir zu nehmen.

Generell, solltest du Schritt für Schritt eine gesunde Ernährung in deinen Alltag integrieren, um unerwünschte Fettpolster loszuwerden.

Tausche schlechtes Fett unbedingt gegen Kokosöl aus. Diese kleine Menge Kokosöl reicht, um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Um unteres Bauchfett loswerden zu können, solltest du Kokosöl mit kohlenhydratarmer Ernährung kombinieren.

  • Damit dieser Effekt erreicht wird, ist es wichtig, gutes und hochwertiges Öl zu kaufen.

Dieses wird aus frischen Kokosnüssen gewonnen und nicht durch irgendwelche Raffinerien extrahiert, wobei schädliche Fette entstehen.

4) Unteres Bauchfett loswerden - Zucker vermeiden

Wenn du unteres Bauchfett loswerden möchtest, solltest du einen hohen Zuckeranteil unbedingt vermeiden, denn dadurch entsteht das Zuckerhormon Insulin.

Was zu Folge hat, dass der Blutzuckerspiegel rapide ansteigt. Um dies auszugleichen, produziert der Körper Insulin, denn das Hormon senkt den Blutzucker.

Allerdings führt ein hoher Insulinspiegel im Blut dazu, dass erhöht Fett eingelagert wird, vor allem an der Bauchregion herum.

Mit diesen 3 geheimen Tipps werden unsere Leser ruckzuck schlank, ohne Angst vor dem JoJo.Effekt zu haben!

5) Unteres Bauchfett loswerden - Regelmäßige Bewegung

Um das untere Bauchfett loswerden zu können, reicht es aus, wenn du dich jeden Tag 15 Minuten bewegst.

Doch dafür brauchst du kein Fitnesscenter oder irgendwelches Equipment. Es genügt schon, öfter mal die Treppe anstatt den Fahrstuhl zu verwenden.

  • Eine Studie von einer amerikanischen Uni hat gezeigt, dass Treppensteigen bei gleichbleibender Ernährung den Körperfettanteil, um 2,7 % verringert hat.

Für kleine Strecken kannst du auch, das Fahrrad oder die Fußmaschine verwenden.

Du schonst also nicht nur die Umwelt, sondern tust auch etwas Gutes für deinen Körper.

6) Unteres Bauchfett loswerden - Nur mehr Wasser trinken

Du solltest um jedes Getränk einen großen Bogen machen, dass einen Geschmack oder Zucker hat.

Frische deinen Körper unbedingt mit Wasser auf, anstatt von künstlichen Fruchtsäften, die nur deiner Gesundheit schaden.

Limos, Colas, Fruchtsäfte und alle anderen "Bio Fruchtsäfte" enthalten Unmengen von raffinierten Zucker, die ganz heimlich unseren Fettstoffwechsel durcheinander bringen und lästige Fettpölsterchen herbeizaubern.

Der einfachste Trick, um unteres Bauchfett loswerden zu können ist, ab heute nur mehr stilles Wasser zu trinken.

Unser Körper besteht aus ca. 70-80 % Wasser, also wäre  es doch nur logisch, diese Flüssigkeit zu uns zu nehmen.

7) Unteres Bauchfett loswerden - Nimm Ballaststoffe zu dir

Viele Menschen, die unteres Bauchfett loswerden wollen vergessen oft, dass Ballaststoffe eine enorme Rolle beim Fettabbau spielt.

Sie liefern spürbare mehr Energie, sättigen über längeren Zeitraum und regulieren den Blutzuckerspiegel.

Zusätzlich liefern sie uns wertvolle Vitamine und Mineralien, von denen wir nie genug bekommen können.

Für die optimale Bauchstraffung, solltest du Ballaststoffe aus Vollkornprodukten, Gemüse oder Obst verwenden.

Unteres Bauchfett loswerden - Ernährung

Um wirklich gesund und natürlich Bauchfett zu verlieren, solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Essen soll vor allem Spaß machen und muss schmecken.

Vergiss alle Diäten, wie FDH, Atkins, Keto und wie sie doch alle heißen.

Die nichts bringen außer Langweile und Anstrengung!

Schau dir hierzu mal, diese super einfachen und leckeren Ernährungspläne an (hier klicken!)

Leave a Comment: