FitCoach
Shares

Schlanker Bauch – viele wünschen sich ihn, doch nur die wenigsten schaffen es. Abgesehen davon, dass gerade Bauchfett ein großes Risiko für diverse Erkrankungen ist, verursacht es außerdem körperliches und psychisches Unwohlsein. Hier erfährst du 11 Tipps für einen schlankeren Bauch:

Schlanker Bauch, nur wie?

Vermeide Stress

Du hetzt den ganzen Tag nur hin und her?

Irgendwann im Leben erreicht jeder Mensch eine Phase, die von Stress geprägt ist. Darüber hinaus ist dieser "Dickmacher" auch noch für viele Krankheiten schuld und verleitet dich zu Fressattacken.

In bestimmten Momenten, die besonders hart und anstrengend sind, neigen viele Menschen dazu, Essen in sich hineinzustopfen, ohne wirklich Appetit und Lust darauf zu haben.

Doch was viele nicht wissen ist, dass Stressmomente das Hormon Cortisol ausschütten.

Schlanker Bauch

Dieses "Dickmacher-Hormon" regt den Appetit an und sorgt für gezielte Fettablagerung am Bauch (Viszerales Fett). Frauen sind hier ganz stark betroffen, denn der weibliche Körper ist generell mit einer breiteren Taille ausgestattet.

Wichtig: Frauen produzieren meistens mehr Cortisol als Männer.

Damit ein schlanker Bauch entstehen kann, vermeide unbedingt langanhaltenden Stress und entspanne dich des Öfteren!

Schlanker Bauch, ausreichend schlafen

Ein ausreichender und fester Schlaf ist besonders wichtig, wenn ein schlanker Bauch erscheinen soll.

Bei zu wenig Schlaf verfällt der Körper in Stressmodus. Warum Stress schlecht für eine Gewichtsabnahme ist, haben wir in Punkt 1 besprochen.

Frauen die einen geregelten und erholsamen Schlaf haben, stellt man überwiegend fest, dass der Bauch schlanker und flacher ist.

Wichtig: Menschen mit einem Schlafproblem oder Schlafstörungen neigen eher dazu Fett am Bauch anzulegen. Eine Studie besagt, dass dieser Effekt mit ca 50 % Wahrscheinlichkeit eintritt.

Vollwertige Kost

Mit einer gesunden Ernährung und vor allem vollwertigen Kost wird früher oder später ein schlanker Bauch hervortreten.

Ein weiterer Vorteil einer vollwertigen Kost ist, dass sie reich an Mikronährstoffen, Mineralien, Vitaminen und Wasser ist. Außerdem formt man dadurch nicht nur seinen Körper, sondern fühlt sich auch fitter!

Mikronährstoffe wie z. B. Zink und Magnesium, haben auf den Körper eine gewichtsreduzierende Wirkung. Zink hat unter anderem die Aufgabe deine Fettverbrennung zu unterstützen.

Fülle deinen Teller mit richtigen Essen und nicht mit Fertignahrung, die industriell hergestellt wird. Ein schlanker Bauch entsteht durch einen gesunden Lifestyle und nicht durch Zucker beladene Kost!

Fette vom Fisch

Schlanker Bauch

 Was unbedingt auf dem Speiseplan stehen sollte, ist, ein fetthaltiger Fisch. Ein fetthaltiger Fisch ist nur reich an hochwertigen Omega 3 Fettsäuren, sondern enthält auch sehr viel Protein.

Eine proteinreiche Nahrung, sowie früher in der Steinzeit, hilft enorm bei Gewichtsreduzierung.

Die Fettsäuren aus dem Fisch tragen dazu bei, diverse Fettansammlungen im Bauch sowie in der Leberregion zu verringern.

Im Netz findest du reichlich viel an Rezepten, die wirklich sehr lecker sind. Falls der Fisch aber nicht schmeckt, kann man optional mit Nahrungsergänzungsmittel nachhelfen.

Ballaststoffe

Sind ein gutes Mittel, damit ein schlanker Bauch in voller Pracht glänzt. Die Ballaststoffe helfen unter anderem dabei, die Magenentleerung zu verlangsamen und ein längeres Sättigungsgefühl zu erhöhen.

Der Körper kann durch die Zufuhr von Ballaststoffen zusätzlich überschüssige Kalorien verbrennen, da die Verdauung sich verzögert. Man beugt durch eine ballaststoffreiche und gesunde Ernährung nicht nur Krankheiten vor, sondern formt dadurch seinen Bauch.

Eine tägliche Menge von 14 Gramm Ballaststoffe, kann deine Kalorienaufnahme um bis zu 10 % senken.

Schlanker Bauch mit weniger Kohlenhydraten

Wie oben besprochen, kann eine kohlenhydratarme Ernährung dabei helfen, den Bauch schlank zu machen. Man bemerkt schnell, wie der Gewichtsverlust eintritt und man fühlt sich auch viel ausgeglichener und fitter.

Diverse Studien belegen, dass sich eine kohlenhydratreduzierte Kost besonders positiv auf die Verfettung der Organe auswirkt.

Damit ein schlanker Bauch entstehen kann, sollte man unbedingt die raffinierten Kohlenhydrate weglassen. Falls man darauf nicht verzichten möchte, ist es von Vorteil auf die Vollkorn-Variante zuzugreifen.

Unbedingt Zucker meiden

Eine zuckerhaltige Kost treibt den Insulinspiegel massiv in die Höhe. Dadurch wird laut neuester Studien vor allem die Fettverbrennung am Bauch ausgebremst.

Schlanker Bauch

Wenn dir ein schlanker Bauch wichtig ist, verzichte ab jetzt auf Süßigkeiten, Kuchen und diverse Dickmacher.

Wichtig zu beachten ist, dass Flüssigzucker in Form von einer Limonade noch gefährlicher als "fester" Zucker ist. Unser Gehirn kann zwischen flüssig und fest nicht unterscheiden und so nimmt man automatisch mehr Kalorien zu sich.

Zudem sollte man Diätprodukte vermeiden, da sie meist künstliche Süßstoffe wie Aspartam enthalten. Aspartam wirkt nicht nur krebserregend, sondern verstärkt auch die Lust auf Süßes.

Trinke Wasser

Die besten Voraussetzungen damit ein schlanker Bauch entstehen kann sind, regelmäßig stilles Wasser zu trinken.

Oder Wasser mit Zitronenscheiben, was auch sehr lecker schmeckt und hilft. Wissenschaftler aus Berlin fanden heraus, dass schon ein halber Liter Wasser am Tag den Kalorienverbrauch, um 50 Extra-Kalorien erhöht.

Zudem sollte man vor jeder Kost ein Glas Wasser trinken, was den Vorteil hat, dass man dadurch automatisch weniger isst. Über den Tag ist es ratsam, bis zu 2 Liter Wasser zu trinken. Je nach Körpergröße schwankt dieser Wert.

Vorteile von Wasser:

  • Es hilft zu entschlackt
  • Zusätzlich kurbelt es die Verdauung an
  • Hilft beim Abnehmen
  • Hält Knorpel und Gelenke fit
  • Sorgt für Regulierung der Körpertemperatur
  • Hält das Gehirn fit und wach
  • Kann das Risiko für bestimmte Erkrankungen mindern

Krafttraining

Regelmäßiges Krafttraining verhindert nicht nur den Abbau der Muskelmasse, sondern der Stoffwechsel wird zusätzlich angeregt. Zudem wirkt sich das Training besonders effektiv auf die Bauchmitte aus.

Deine Haut wird sichtbar straffer und glatter, was sich natürlich positiv auswirkt auf einen schlanken Bauch.

Die Kombination von Krafttraining und Ausdauertraining ist am effektivsten, um lästiges Bauchfett zu reduzieren. Super eignet sich dafür auch Pilates als Krafttraining, da du hier ständig in Bewegung und Dehnung bist.

Zudem kann man noch gezieltes Bauchtraining einsetzen, um eine flachere Bauchmitte herbeizuzaubern.

Wenn man eine Diät macht, jedoch keinen Sport, wirkt sich das negativ auf den Stoffwechsel aus. Denn die schwindende Muskelmasse senkt die Anzahl der Kalorien, welche du täglich verbrennst!

Deswegen empfehlen ich dir unbedingt, dass du diätfrei deinen Körper formst.

Schlanker Bauch mit Kaffee?

Der Genuss von Kaffee lässt die überschüssigen Kilos spürbar purzeln. Eine Studie (1) belegt, dass durch den Konsum von Kaffee das Körpergewicht bis zu 11 % verringert wird.

Ein schlanker Bauch kann auch durch den zusätzlichen Konsum von grünen Tee entstehen. Wissenschaftler untermauern, dass die Fettverbrennung dadurch bis zu 15 % gesteigert werden kann. (2)

Kaffee wirkt sich auch positiv auf deinen Stoffwechsel aus, ist gut für deine Augen und kann vor Alzheimer schützen!

Schlanker Bauch, Kein Alkohol!

Alkohol sind regelrechte Kalorienbomben. Um genau zu sein, enthält Alkohol bis zu 7 Kalorien pro 1 Gramm. Die Kombination von Alkohol und schlanker Bauch verträgt sich also nicht besonders gut.

Die Kalorien aus dem Bier kann man vergleichen, wie mit dem Verzehr von 2 Semmeln. Hin und wieder einen Schluck Alkohol zu konsumieren ist sicher nicht tödlich für deine Wunschfigur.

Wenn dir aber eine flachere Bauchmitte wichtiger ist, solltest du auf ständigen Alkoholkonsum verzichten!

Leave a Comment: