„Abnehmen am Bauch-Wie du einen flachen Bauch bekommst, selbst wenn du keine Lust hast weniger zu essen!"

Der Sommer kommt immer näher und die lästigen Röllchen am Bauch kommen zum Vorschein.Viele Frauen wünschen sich einen flachen Bauch und sind auf der Suche nach einer Anleitung, wie sie abnehmen am Bauch können. 

Das Gute ist: Dafür muss man keine Diät machen oder hungern, um eine schlankere Figur zu bekommen.

Nach dieser ultimativen Anleitung, wirst du in der einmaligen Lage sein dein überschüssiges Bauchfett loszuwerden.

Wie funktioniert eigentlich Abnehmen am Bauch?

Wenn man langfristig erfolgreich Abnehmen am Bauch möchte, braucht man eine negative Energiebilanz. Um eines Vorweg zu nehmen, dieser beschriebene Vorgang bezieht sich auf den allgemeinen Fettabbau. Das bedeutet, dass man über einen längeren Zeitraum hinweg mehr Kalorien verbrauchen sollte, als man zu sich nimmt. Angenommen man ist 35 Jahre alt und weiblich, treibt fast keinen Sport und verrichtet einen Bürojob. 

Daher hat man einen durchschnittlichen Kalorienverbrauch von 1800 cal. Durch die tägliche Lebensmittelaufnahme man du 1400 cal zu dir, daher ergibt sich ein Kaloriendefizit von 400 cal am Tag. 

Abnehmen am Bauch

Dieser Kaloriendefizit zwingt deinen Körper buchstäblich dazu die restliche benötigte Energie woanders herzunehmen. Diese Energie wird meistens aus den Fettreserven des Körpers gewonnen und so entsteht Fettabbau.

Natürlich reicht hier nicht nur eine negative Energiebilanz aus. Man sollte sich auch ausgewogen Ernähren und Sport treiben, um maximale Erfolge zu verzeichnen. 

Abnehmen am Bauch

Hier kannst du deinen Kalorienbedarf berechnen

Powered by YAZIO

Warum ist Abnehmen am Bauch so schwer?

Wenn man am Bauch abnehmen will, muss man wissen, dass es zwei verschiedene Arten von Bauchfett gibt. Es gibt das äußere Bauchfett und das innere Bauchfett.

Das äußere Bauchfett liegt direkt unter der Haut und lässt sich leichter bekämpfen. 

Das innere Bauchfett genannt Viszerales Fett liegt direkt unter der Muskulatur und hat die Aufgabe, dass es Organe schützt und umhüllt.

Das Viszerale Fett presst das äußere Bauchfett in dem Bereich der Taille deutlich hinaus, was zur Folge hat, dass man einen "Blähbauch" bekommt. 

Dieses hartnäckige Fett lässt sich mit Sport nur schwer bekämpfen und man muss daher andere Methoden anwenden. Diese Methoden werde ich nun nachfolgend erklären.

Abnehmen am Bauch

6 überraschende Gründe für Bauchfett

#1 Deine Gene sind schuld

Um eines vorwegzunehmen: Tatsächlich gibt es Menschen bei denen die Ursache für Bauchfett die Gene sind. Dieser Effekt trifft aber nur auf einen ganz minimalen Prozentsatz zu. 

Die Erbanlagen spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung des Bauchfettes. Es gibt Menschen, die von Haus aus einfach dazu neigen leichter Bauchfett zu bilden, während es bei anderen Menschen sehr schnell zum Fettansatz an den Hüften kommt.

Das ist natürlich keine Ausrede deinen Genen die Schuld zu geben, falls du ein paar Pfunde zu viel hast. 

Viele zahlreiche und wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die genetischen Erbanlagen eine erhebliche Rolle bei der Gestaltung des Körpers spielen.

#2 Älter werden

Der Alterungsprozess des menschlichen Körpers lässt sich leider nicht verhindern und ist somit faszinierend und beängstigend zugleich.

Eine gewisse Zeit lang befinden wir uns auf dem Höhepunkt, ehe diese Kurve wieder abflacht und so die Funktion und Effektivität des Körpers auch abnimmt.

Umso älter wir werden, desto schwächer werden die Funktionen und Sinne des Körpers. Darunter fällt auch unser Fettstoffwechsel, der stetig langsamer wird und Fett einlagert.

#3 Die Faulheit

Die Faulheit hat einen sehr starken Einfluss auf das Übergewicht, denn es herrscht zwischen der Energieaufnahme und dem Energieverbrauch eine Ungleichheit.

Wenn man jede körperliche Bewegung vermeidet und die gesamte Freizeit damit verbringt ein Couch-Potato zu sein, dann darf man sich nicht wundern. 

Auf diese Weise wird natürlich sehr wenig Energie verbraucht und der Körper revanchiert sich mit der Bildung von Fett am Bauch, Po und an den Beinen. 

Witzigerweise verbrauchen Muskeln mehr Energie als Fett, das bedeutet, wenn man Muskeln gar nicht benützt, verbrauchen Sie trotzdem Energie und erhöhen somit den Grundumsatz.

Das führt wiederum dazu, dass Muskeln abgebaut werden und Fett angelegt wird.

#4 Essen in Übermengen

Ein sehr logischer und entscheidender Faktor für das Ansetzen von Bauchfett ist, die ungesunde Gewohnheit des maßlosen Essens.

Schnelles und zu häufiges Essen führt dazu, dass das Sättigungsgefühl erst zu spät einsetzt.

Das beste Beispiel sind Restaurants, wo man so viel essen kann wie man will und sich eigentlich nur maßlos vollstopft. Dadurch nimmt man viel zu viel Kalorien auf, als man eigentlich benötigt und verbrennen kann!

Es gibt natürlich Menschen, die sehr anfällig auf Stress, Trauer oder auf Heißhungerattacken sind und das wiederum kann dazu führen, dass man wesentlich mehr Nahrung zu sich nimmt, als der Körper benötigt.

#5 Die falsche Haltung

Auch die Körperhaltung kann eine sehr große Rolle für die Änderung des Bauchumfanges spielen. Die aufrechte Körperhaltung sorgt nicht nur optisch für einen flachen Bauch, sie besitzt auch die Kraft den Cortisolspiegel zu verringern.

Wenn man die Schultern oder den Kopf hängen lässt, passiert folgendes: Der Cortisolspiegel steigt signifikant und rapide an, was wiederum zur Einlagerung von Bauchfett führt und die Fettverbrennung hemmt.

Abnehmen am Bauch

Langfristig kann die Körperhaltung beträchtlich zu der Entstehung von Viszeralen Bauchfett führen. Wichtig ist also, dass man sich die richtige Körperhaltung antrainiert. 

Das kann in den ersten drei Wochen etwas Arbeit erfordern, jedoch im Umkehrschluss bekommt man es doppelt und dreifach zurück.

#6 Stress

Langanhaltender Stress ist eine der Hauptursachen für die Entstehung von viszeralen Bauchfett. Bei dauerhaften Stresssituationen schüttet der Körper vermehrt das Dickmacher-Hormon "Cortisol" aus.

Dieses Hormon begünstigt die Fettablagerung am Bauch. Daher kommt auch der Name "Dickmacher-Hormon".

Laut einer Untersuchung sind diese Einlagerungen besonders gefährlich, da in der Bauchregion ein langsamer bzw. reger Stoffwechsel stattfindet. Von dort aus können also Fettsäuren leichter ins Blut gelangen, als von anderen Körperregionen.

Unter anderem kann es zu erhöhten Blutfettwerte führen, sowie Diabetes, Schlaganfall oder Herzkrankenheiten. 

Kann man eigentlich gezielt Abnehmen am Bauch?

Viele Trainer und Ernährungswissenschaftler behaupten immer, dass man gezielt nicht am Bauch abnehmen kann. Doch eine Studie hat mittlerweile etwas sehr Überraschendes herausgefunden.

Gezielt abnehmen am Bauch funktioniert tatsächlich!

In dieser Studie wurde festgestellt, wenn man drei Tage fastet und danach Cadio Training macht, verbrennt man bis zu 50 % mehr Bauchfett.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17784905

Wie kann ich schnell Abnehmen am Bauch?

Um eines vorweg zu nehmen: du musst keine Diät machen.

Die meisten Diäten sind leider nur auf kurze Zeit erfolgreich und nicht auf Dauer. Bei den meisten Diäten schlägt der Jojo-Effekt erbarmungslos zu.

Wenn man während einer Diät hungert, wird man nach der Diät umso mehr zunehmen. 

Der Körper denkt nämlich, dass die Hungerphase vorbei ist und möchte sich für die nächste Hungerphase vorbereiten und speichert Fett. 

Viel besser und gesünder ist es für uns deshalb, eine gesunde Ernährungsgewohnheiten zu entwickeln.

Abnehmen am Bauch mit Sport

Du kennst sicher das alte Sprichwort: „Ein flacher Bauch wird in der Küche gemacht!“

So ist es eigentlich auch, jedoch kann man mit etwas Sport und Bauchtraining optimal nachhelfen. Man muss sich hierbei nicht 2 Stunden im Fitnesscenter abquälen.

Es reichen 15-20 Minuten intensives Training vollkommen aus, um den Stoffwechsel anzuheizen.

Abnehmen am Bauch

Wichtig zu beachten ist, dass man eine Mischung aus Kraft und Ausdauertraining findet. Als Krafttraining könnte man unter anderem Pilates oder Hanteltraining einbauen.

Mein Tipp an dich: Das effektivste Training, um lästige Fettpolster loszuwerden ist, ein Hochintensives-Intervall-Training kurz HIIT genannt.

Das bringt den Körper richtig in das Schwitzen und hierbei reichen 15-20 Minuten vollkommen aus.

Abnehmen am Bauch

Wie lange dauert Abnehmen am Bauch?

Das kann man pauschal leider nicht beantworten, denn jeder Körper und jeder Mensch ist unterschiedlich. Was man aber sagen kann ist, dass man nach ca. zwei Wochen Erfolge sehen kann. Voraussetzung für diese Erfolge sind, dass man regelmäßig Sport macht und sich gesund ernährt.

Abnehmen am Bauch - Die Sofort Erfolgs-Anleitung

Du weißt nun wie der Fettabbau im Körper funktioniert Zusätzlich hast du entdeckt, welche Gründe dafür schuld sein können, warum du überschüssiges Bauchfett anlegst.

Zudem wurde der Mythos aufgeräumt, dass man wirklich gezielt am Bauch abnehmen kann.

Nun möchte ich dir eine Schritt für Schritt Anleitung mit auf den Weg geben, so dass du endlich deine Wunschfigur erreichst.

 Um Abnehmen am Bauch zu können, musst du unbedingt folgende Lektionen durcharbeiten: